Chamonix

Am 18.06. – 21.06.2105  fuhren Bergführer Harald Fichtinger und ich nach Chamonix um uns für mein Ziel die Eiger Nordwand zu durchsteigen kennenzulernen. Wir fuhren am Abend bei miserablen Wetter nach Agentiere bei Chamonix wo wir ein gemütliches kleines Hotel gebucht haben. Das Wetter war am Freitag leider noch nicht so gut. Es regnete bis Mittag. Trotzdem fuhren wir mit der Seilbahn zur Aiguille di Midi und gingen noch den kurzen aber  sehr schönen Cosmiquegrat. Das Wetter war nun wieder super. Für den nächsten Tag hatten wir eine Klettertour am  Mt. Tacul vor. Leider waren es komplett zugezogen und einfach zu kalt um in dieser Höhe zu klettern. So fuhren wir zur Mittelstation und kletterten eine tolle alpine Tour. Den Namen der Tour konnte ich mir leider nicht merken. Ich war total begeistert von diesem rauen Granit und der abwechslungsreichen Tour. Am letzten Tag wollten wir dann noch eine längeren Mixedklassiker, den Frendopfeiler auf die Aiguille di Midi klettern. Leider spielte das Wetter nicht mit und wir beschlossen das Unternehmen abzublasen. Wir fuhren dann auf gut Glück mit der Bahn hinauf ob vielleicht oben was geht, doch überhaupt keine Sicht. Wir wollten eigentlich schon heimfahren, doch dann beschlossen wir mal über das Plateau Richtung Mt. Tacul zu gehen. Die Idee war aus jetziger Sicht ein Glücksfall. Auf einmal Verschwand der Nebel und es war keine einzige Wolke mehr am Himmel. So konnten wir noch einige schöne Mixed Gullys klettern. Total zufrieden schlenderten wir zurück zur Seilbahn. In Chamonix stärkten wir uns nochmals für die Heimreise mit den berühmten Burgern und fuhren wieder nach Innsbruck.

Waren trotz nicht optimalem Wetter sehr coole Tage. Danke an Harald.

Share on:

Comments are closed.