Klettern Buzet in Kroatien 2017

Über Ostern vom 13.04. bis 17.04.2017 fuhren Romi und ich nach Kroatien ins wunderschöne Buzet um die umliegenden Felswände – in dieser Gegend gibt es ja einige – mal von der Nähe zu betrachten. Viele dieser Felsen wurden von Österreichern sehr professionell eingerichtet.

Am ersten Tag sind wir in das 10 km entfernte Dorf Kompanj gefahren um in diesem Gebiet zu klettern. Es stehen dort ca. 100 Routen vom Schwierigkeitsgrad 5c bis 8c zur Verfügung. Das Gebiet hat die Ausrichtung Süd. Die Routen sind im Topzustand, kaum bis gar nicht abgeschmiert, modern mit Bohr- oder Klebehaken sowie Kettenständen eingerichtet. Von Sinterpower, über Wand- bis hin zu Plattenkletterei wird alles geboten. Wir kletterten im Sektor Katz. Die Routen Mon Cheri (5c+) und Charles (6b) sind sehr zu empfehlen.

Hier ein Link auf Bergsteigen.com mit Infos

Am zweiten Tag besuchten wir das neue Klettergebiet Kamena vrata direkt in Buzet neben der Bundesstraße am alten Fluss. Dieses Gebiet ist ideal für Kletteranfänger, bietet aber auch für ambitioniertere Kletterer einiges. Auch dieses Gebiet ist vorbildlich eingerichtet. Leider begann es relativ früh zu regnen, doch eine überhängende Sinterhöhle bot auch ein paar Routen die nicht nass wurden.

Hier ein Link auf climbistria.com mit Infos

Am nächsten Tag ging es in den Buzet Kanjon. Tolles Gebiet an einem Bach kurz außerhalb Buzets. Die 5 Sektoren sind verschieden ausgerichtet und man kann somit eigentlich das Ganze Jahr dort klettern. Auch hier gibt es fast 100 Routen in allen Schwierigkeiten beginnend ab 6a. Wir waren im Sektor Pengari wo es einige 6a und 6b Touren sowie auch schwerere gibt. Wir waren ganz begeistert von den abwechslungsreichen und langen Touren. Prädikat „Sehr empfehlenswert“.

Hier ein Link auf Bergsteigen.com mit Infos

Am letzten Tag auf der Heimreise besuchten wir noch das traditionelle slowenische Klettergebiet in Crni Kal nahe Osp. Dieses traditionsreiche Gebiet bietet ca. 269 Routen die südlich ausgerichtet sind. Es werden aber ständig neue eingerichtet. Das Klettergebiet befindet sich direkt oberhalb des kleinen Dorfes Crni Kal. Durch enge Gassen erreicht man einen Parkplatz. Beschilderung vorhanden. Die Routen sind ebenfalls top eingerichtet aber teilweise doch schon ziemlich poliert. Die Routen sind sehr vielfältig: von Platten, über Risse, Leisten sowie Überhänge ist alles dabei. Am Wochenende aber sehr überlaufen. Wir sind so in jedem Sektor eine Route geklettert.

Hier ein Link auf foxality.org mit einem Reisebericht vom Klettern in Crni Kal.

Fazit: In Kroation und Slowenien gibt es nicht nur die bekannten Klettergebiete Osp und Paklenica sondern noch viele andere die professionell eingerichtet sind und tolle Kletterei bieten. Der ganze Charm der kleinen ruhigen Dörfer und das gute Essen in den vielen kleinen Konobas hat uns super gefallen. Wir waren uns einig das dies sicher nicht das letzte mal war das wir in diese Gegend kommen.

Share on:

Comments are closed.