Tough Guy 2016

Endlich kam die Zeit, der berühmte Tough Guy Lauf in Wolverhampton stand auf dem Programm. Kevin, Flo, Verena und ich machten uns auf den Weg Richtung München um den Flieger nach Birmingham zu erreichen. Fast hätten wir ihn verpasst da Samstag Skiurlauber Schichtwechsel sowie mit den Grenzkontrolen auf den Strassen nichts weiterging.

Nach dieser Aufregung landeteten wir ganz schön wackelig durch den Wind in Birmingham (dieser Flughafen ist berühmt dafür). Beim Aussteigen begrüsste uns gleich richtiges britisches Wetter. Wir holten unser Mietauto sowie checkten im Hotel IBIS direkt am Flughafen ein und machten uns sofort auf den Weg nach Wolverhampton zum Renngelände an der Jenny Walker Lane um unsere Startnummern abzuholen.

Dort machten wir auch gleich ein Selfie mit dem Erfinder des Tough Guy Mr. Mouse. Das Flair in dem alten Bauern- Militär Areal ist echt einzigartig. Muss man einfach mal gesehen haben.

Am nächsten Tag fuhren wir zeitig wieder zum Renngelände um den Start um 11:00 Uhr nicht zu verpassen, denn beim Tough Guy herrscht auch ein bisschen Chaos. Wetter war anfangs echt mau wurde aber im Laufe des Rennes immer besser, sogar ein paar Sonnenstrahlen gab es.

Um 11:00 nach dem Abfeuern der berühmten Kanonoenkugel starteten die ersten Läufer spektakulär vom Startberg. Ich kam erst im zweiten Squad dran. Die ersten 2-3 km waren noch relativ „angenehm“ zu laufen doch bald begannen die ersten Schlammhindernisse sowie einige steile Hügel. Einen musste man glaube ich 10 mal rauf. Als nächstes wartete ein Wald eigentlich besser ein Schlammwald wo man ständig Holzbarrieren und unter Netze durch musste. Nach ca. 2/3 des Laufes kommt man zu den berühmten Killing Fields. Gwaltige Hindernisse mit viel Wasser und Schlamm warten auf einen. Diese riesigen Holzhindernisse sind einzigartig und lassen das Herz eines jeden Hinderniss-Läufers höher schlagen. Wenn man das mehrmalige durchtauchen unter Holzbalken geschafft hat ist das Ziel nicht mehr weit. Einmal noch einen kleinen Teich durschwimmen (ich konnte gehen) und dann hatte ich es geschafft. Tough Guy Finisher beim 30 jährigen Jubiliäum.

Super Rennen mit einzigartigem Flair und Umfeld. Kälteresistent sollte man unbedingt sein. Von ca. 3000-4000 Starter weiß man nicht genau kamen ca. 1900 ins ziel ich wurde 570. Kevin und Flo nutzen ihren guten Startblock und schafften es fast unter die ersten 100. Super Leistung.

Share on:

Comments are closed.